Die Freiwilligen des Programms „weltwärts“ stellen sich vor

Timon Heidenbluth
Nach dem gerade beendeten Abitur nochmal „ein Jahr in einem tropischen Land zu sein und anderen Menschen helfen, denen es nicht so gut geht“, das ist der Wunsch von Timon Heidenbluth. Der 17-Jährige aus der Nähe von Hannover wird ab August 2011 die nächsten zwölf Monate in Jirapa in Ghana verbringen. Als „weltwärts“-Freiwilliger wird er dort in einem Waisenhaus arbeiten, das von der Kinderhilfe Westafrika unterstützt wird.

Julia Glöggler:
Sie will nach dem Abitur etwas Neues kennenlernen und etwas Sinnvolles tun. Darum nimmt Julia Glöggler aus der Nähe von Ulm am „weltwärts“-Programm teil. Die 19-Jährige hat gerade die Schule beendet und wird ab Mitte August 2011 ein Jahr in Jirapa in Ghana verbringen. Dort wird sie mit Waisenkindern arbeiten – in einem Projekt, das von der ‚Kinderhilfe Westafrika‘ unterstützt wird.

Elisa Kümmerle
Die 24-jährige Elisa Kümmerle wird Deutschland Ende August 2011 verlassen, um im Rahmen des „weltwärts“-Programms zwölf Monate lang den Luxus unserer Kultur gegen die einfachen Verhältnisse im afrikanischen Ghana auszutauschen. Auf die Frage nach ihrer Motivation für dieses Jahr antwortet die junge Krankenschwester. „Ich habe schon länger den Wunsch verspürt, ein Jahr in Afrika zu leben und die Einheimischen dort in ihrer Arbeit zu unterstützen.“

Hanna Mittenzwei
Aus dem schönen Vogtland kommt die 18-jährige Hanna Mittenzwei, die ab August 2011 in Jirapa, Ghana anzutreffen ist. Warum sie dort mit dem weltwärts Projekt für 13 Monate Kinderhilfe Westafrika unterstützen möchte, hat sie uns verraten: „Da noch offen war, wie es nach meinem Abitur weitergeht, wollte ich dieses Jahr bewusst für Gott nutzen, um in einem anderen Land etwas von meinem Überfluss weiterzugeben.“

Sandra Küper
Abitur und jetzt? Mit dieser Frage beschäftigte sich die 19-jährige Sandra Küper aus Herford schon sehr lange. Da sie sich gut vorstellen kann, in einem sozialen Bereich zu arbeiten und für sich eine Bestätigung in dieser Hinsicht sucht, hegt sie den Wunsch, vor ihrer Berufswahl ab August 2011 für ein Jahr nach Ghana zu gehen, um dort „weltwärts“ und damit die Kinderhilfe Westafrika zu unterstützen. Dadurch möchte sie ihr Weltbild verändern, bewusster leben und ehrenamtlich arbeiten, um in vielerlei Hinsicht ein Vorbild zu sein.