Schüler aus Baden-Württemberg engagieren sich für Afrika


Sie heißen Niko, Philipp, Benjamin, Adrian, Florian, Antonia und Tabea. Und sie hatten ein Anliegen: Statt in den Osterferien zu relaxen, wollten sie die Kinderhilfe Westafrika tatkräftig unterstützen. Die fünf Jungen und zwei Mädchen wohnen in Enzweihingen bei Stuttgart und besuchen dort gemeinsam die Schule. Ihre Idee: Nachbarn und Freunde zu einer Spenden-Hocketse (man kann auch Wohltätigkeitsveranstaltung dazu sagen) einzuladen. Tagelang trafen sich die Akteure, um zu planen. Die Gäste wurden mit Fruchtcocktails verwöhnt, konnten Kaffeekreationen probieren, Waffeln kosten und selbstgemachtes Gelee erwerben. Mit ihrer Ferienaktion konnten die Schüler 250 Euro einnehmen. Das Geld für Projekte in Burkina Faso eingesetzt.