Kindercamp in Reuth spendet 1.000 Euro

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Beim Abschluss-Gottesdienst vom 7. Kindercamp im Pfarrgarten in Reuth wurde dieses Jahr bewusst keine Kollekte für die eigene Kirchgemeinde gesammelt. Stattdessen gehen die Spenden in Höhe von insgesamt 1.000 Euro an den Verein Kinderhilfe Westafrika. „Wir müssen uns und unsere Kinder immer wieder daran erinnern, dass Millionen von Kindern gegen den Hungertod kämpfen, und das wir mit wenig Geld dort viel Gutes bewirken können“, begründete Frank Stepper seinen Spendenaufruf. Er leitet seit 7 Jahren ehrenamtlich die Kindercamps in Reuth und möchte auch in den kommenden Jahren jeweils am Ende der Camps eine Kollekte für die Kinderhilfe Westafrika e.V. sammeln.
„Mit der Spende können wir die 60 Schülerinnen, die im Jahr 2013 ihre Ausbildung im Dorcas-Center begonnen haben, gegen Meningitis impfen“, freut sich Vereinsvorsitzender Torsten Krauße. Bereits im Jahr 2012 hatte es in dem Zentrum eine großangelegte Impfaktion gegeben. Die Krankheit, die von Zecken übertragen wird, verläuft in Afrik häufig tödlich. Deshalb sei der Imfpschutz für die Schülerinnen besonders wichtig, so Krauße.